Schmerztherapie (nach Hock) 2019-06-25T13:49:20+00:00

Schmerztherapie (nach Hock)

Diese Methode kann bei nahezu allen Verspannungen im muskoloskelettalen System und deren Folgen eingesetzt werden. Dabei werden die jeweiligen Muskelsehnenübergänge durch Druck mit dem Daumen stimuliert und verkürzte (angespannte) Muskeln dehnen sich wieder. Vorab werden Beckenschiefstände und Beinlängendifferenzen ausgeglichen.

Durch zu kurze Muskeln, die das Gelenk überziehen, kommt es zu einem verkleinerten Gelenkspalt und somit zu einem erhöhtem Gelenkinnendruck. Dies drückt die Synovialflüssigkeit nach aussen und verstärkt die Abnutzung, auch Arthrose genannt. Arthrose ist somit das Resultat von zu kurzer Muskulatur, Fehlstellungen und einem erhöhten Gelenkinnendruck

Mit der Schmerztherapie können die Muskel- und Gelenkfunktionen (z.B. Kiefer, Knie, Hüfte, Ellenbogen) untersucht werden

error: Content is protected !!